test

NEWS


23. Mai 2018 14:17

Die BBS Westerburg war vertreten bei der Ausbildungsbörse an der Realschule plus „Hoher Westerwald“

Am Montag den 7.5.2018 war die BBS Westerburg bei der Ausbildungsbörse an der Realschule plus in...

[mehr]


18. April 2018 14:51

Hanna Jansen erinnert an ein dunkles Kapitel der Menschheitsgeschichte

Kinder- und Jugendbuchautorin Hanna Jansen besuchte am 11. April die BBS Westerburg und las aus...

[mehr]

Profil

Die Berufsbildende Schule Westerburg ist eine moderne, innovative und große Bündelschule in Trägerschaft des Westerwaldkreises in Westerburg mit ca. 2800 Schülern und über 130 Lehrern.

 

Als Bündelschule vereinen wir die Bereiche Gewerbe und Technik, Hauswirtschaft und Soziales sowie Wirtschaft und Verwaltung unter einem Dach. Neben Auszubildenden aus über 70 Berufen besuchen uns Schülerinnen und Schüler im Berufsvorbereitungsjahr, in Berufsfachschulen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, in Höheren Berufsfachschulen IT-Technik und Soziales, sowie in den Fachschulen Altenpflege und Soziales und im beruflichen Gymnasium Technik und Wirtschaft. (mehr lesen unter Daten und Fakten)

 

Schulentwicklung wird bei uns progressiv betrieben. Lernen an der BBS Westerburg ist eigenverantwortlich, teamorientiert und zukunftsorientiert. Wir fördern das selbstorganisierte Lernen unserer Schülerinnen und Schüler. Unser Handeln basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und unserem gesellschaftlichen Auftrag.

 

Mit dem Umbau der Lernprozesse ging der Umbau unserer Lernräume einher. Um den Paradigmenwechsel vom „Ich und meine Klasse" zum „Wir und unsere Schüler" zu begünstigen, wurden die Klassenräume aufgelöst und in offene Lernebenen umgewandelt. So sind transparente Lernlandschaften entstanden, die nicht nur eine angenehme Lernatmosphäre schaffen, sondern vor allem die Realisierung unserer Ziele begünstigen. Individualisierte Lernprozesse bei gleichzeitiger Teamorientierung müssen hier keine Widersprüche bleiben. Wenn wir unsere Schülerinnen und Schüler möglichst gut auf eine Zukunft vorbereiten wollen, die durch zahlreiche Veränderungen gekennzeichnet ist und wenn wir unseren Bildungsauftrag ernst nehmen, so hat dies Konsequenzen für die Ausgestaltung der Lernprozesse. Dabei ist es mehr als sinnvoll auch Erfahrungen von Anderen zu berücksichtigen und wissenschaftliche Erkenntnisse in unsere Überlegungen zu integrieren. Bei all dem behalten wir die Ansprüche unserer dualen Partner im Auge, schließlich beginnt die Zukunft unserer Schüler genau dort.

 

Lernprozesse werden so gestaltet, dass die Aspekte der Individualisierung, der Selbstorganisation und der Kooperation angemessen berücksichtigt werden können. Unterschiedliche Inhalte werden miteinander vernetzt, so dass sich die Komplexität, die für unsere Umwelt charakteristisch ist, auch in den Lernprozessen widerspiegelt. Innerhalb der berufsbildenden Schule stellt Wissen keinen Selbstzweck dar, sondern dient der Lösung aktueller und zukünftiger Probleme und der souveränen Bewältigung anstehender Situationen.