test

NEWS


23. Mai 2018 14:17

Die BBS Westerburg war vertreten bei der Ausbildungsbörse an der Realschule plus „Hoher Westerwald“

Am Montag den 7.5.2018 war die BBS Westerburg bei der Ausbildungsbörse an der Realschule plus in...

[mehr]


18. April 2018 14:51

Hanna Jansen erinnert an ein dunkles Kapitel der Menschheitsgeschichte

Kinder- und Jugendbuchautorin Hanna Jansen besuchte am 11. April die BBS Westerburg und las aus...

[mehr]

Altenpflege


Die Fachschule Altenpflege der BBS Westerburg bietet ihren Schülern eine dreijährige Ausbildung auf hohem Niveau unter sehr guten Bedingungen. Durch aktuelle Methoden des Unterrichts, eine Ausstattung mit modernen Medien und das innovative Raumkonzept der BBS Westerburg gewährleisten wir  eine motivierende und  lernfördernde Atmosphäre. Auf der Basis  einer kontinuierlichen Kompetenzförderung  bereiten  wir unsere Schüler  u. a. durch  selbstorganisiertes Lernen und kooperative Arbeitsformen auf ihren anspruchsvollen Beruf vor. Auch in unserem Lehrerteam legen wir großen Wert auf einen regen Austausch und  kollegiale Zusammenarbeit  und fungieren so für unsere Schüler als Vorbild für ein funktionierendes Team.
 Die enge Kooperation mit unseren Ausbildungspartnern aus der Praxis ist uns sehr wichtig;   die konsequente Vernetzung von theoretischen und praktischen Inhalten der Ausbildung gewährleistet für unsere Schüler den Erwerb einer professionellen Handlungsfähigkeit.
Die  kontinuierliche intensive Begleitung unserer Schüler und die zahlreichen Möglichkeiten an außerschulischen Lernorten interessante Fragestellungen zur Altenpflege zu bearbeiten, tragen zur  besonderen Qualität der Ausbildung an unserer Fachschule Altenpflege bei.
Das vielfältige und gesellschaftlich bedeutsame Berufsfeld der Altenpflege gemeinsam aktiv mit unseren Schülern zu gestalten,  ist uns ein besonderes Anliegen.
Als zertifizierte Schule sind wir auch Träger für vom Arbeitsamt geförderte Maßnahmen.

Gerne können Sie sich auch vor Ort informieren; vereinbaren Sie einfach einen Termin über
das Schulsekretariat.

 

Aufnahmevoraussetzungen und Anmeldung

Aufnahmevoraussetzungen:

1. Gesundheitliche Eignung, nachzuweisen durch ein Gesundheitszeugnis
2. Vorlage eines Ausbildungsvertrages (unter Downloads) mit einer Einrichtung der Altenhilfe, die
mit der Fachschule für Altenpflege einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat.
3. Nachweis der schulischen Zugangsvoraussetzung:
> Realschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss
> Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss und
eine erfolgreich abgeschlossene mind. zweijährige Berufsausbildung  oder
eine absolvierte Ausbildung in der Kranken- oder Altenpflegehilfe. 

Auf Antrag kann die Dauer der Ausbildung durch Anrechnung einer einschlägigen abgeschlossenen Berufsausbildung verkürzt werden.


Anmeldung:

Anmeldungen für den Besuch der Fachschule werden im Sekretariat der BBS Westerburg vom 2. Januar bis zum 1. März desselben  Jahres entgegengenommen.

Aufnahmeanträge finden Sie unter Downloads.
Nur bei Vorliegen aller Unterlagen (s. Aufnahmevoraussetzungen) kann ein Schulplatz zugewiesen werden.

Stundentafel für die Fachschule Altenpflege

Die dreijährige Ausbildung in der Altenpflege soll die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen  Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind. (vgl. Altenpflegegesetz, §3)

Der modularisierte Lehrplan verfolgt konsequent das Ziel, die Handlungskompetenz
der Fachschüler zu fördern und sie zu befähigen dem Tätigkeits- und Anforderungsprofil
ihres anspruchsvollen Berufs gerecht zu werden.

Kooperationspartner aus dem Bereich Altenhilfe

Die fachpraktische Ausbildung (1900 Stunden)  erfolgt in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen.
Zusätzlich finden zwei weitere Ausbildungsabschnitte von je 300 Stunden in weiteren Einrichtungen statt, in denen alte Menschen betreut werden, z.B.

> Psychiatrische Kliniken mit gerontopsychiatrischer Abteilung
> Krankenhäuser
> Geriatrische Rehabilitationseinrichtungen
> Hospize
> Einrichtungen der offenen Altenhilfe


Die Eignung der praktischen Ausbildungsstätten wird durch den Abschluss eines Kooperationsvertrages mit der Fachschule sichergestellt. Ein solcher Kooperationsvertrag besteht bisher mit mehr als 80 Einrichtungen in unserem Einzugsgebiet.
Ein in Zusammenarbeit mit den Einrichtungen entwickelter  Ausbildungsplan (unter Downloads) gilt als Richtlinie für die Durchführung der praktischen Ausbildung in den Einrichtungen.
Ein Praxisanleiter/eine Praxisanleiterin übernimmt die Verantwortung für die praktische Ausbildung der Schüler/-innen  und fungiert als Ansprechpartner/-in für die Lehrkräfte der Fachschule.

Regelmäßig besuchen die betreuenden  Lehrkräfte  die Auszubildenden in den  Einrichtungen,  stellen durch Leistungskontrollen in Zusammenarbeit mit den Praxisanleitern  den Leistungsstand fest und führen eine eingehende  Beratung im Hinblick auf die Entwicklung professioneller Handlungskompetenz durch.

Durch unsere internationalen Kontakte können wir es ermöglichen, dass unsere Schüler/-innen auch im Ausland Teile ihrer praktischen Ausbildungszeit ableisten und damit wertvolle Erfahrungen für ihr Berufsleben und ihre persönliche Entwicklung sammeln können. (siehe auch "Xarxa")

 

 

 

Abschluss und Arbeitsfelder

Die staatliche Prüfung umfasst einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil.
Der erfolgreiche Abschluss  berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung “Staatlich anerkannter Altenpfleger” bzw. “Staatlich anerkannte Altenpflegerin”. 
Der Abschluss der Fachschule für Altenpflege ist nach § 11 Abs. 7 Satz 5 des Schulgesetzes gleichwertig der Fachhochschulreife  und berechtigt zum Studium an Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz

Unseren Absolventen steht eine breite Palette von Arbeits- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen. 
Auch aufgrund der demografischen Entwicklung haben die Absolventen der Fachschule Altenpflege  einen attraktiven, zukunftssicheren Beruf und  sind  gefragte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt.

 

Arbeitsbereiche: Altenheim, Betreutes Wohnen, Kurzzeitpflegestation, Ambulate Pflege, Tagesstätten für alte Menschen, Geriatische Klinik, Gerontopsychiatrische Klinik, Beratungsstelle für Angehörige

 

Weiterbildungsmöglichkeiten: Heimleitung, Pflegepädagoge/in, Pflegedienstleitung, Fachpflege, Leitung einer Wohngruppe oder eines Pflegebereichs, Praxisleiter/in, Studium